Mitglied des Monats, November 2019

Published on 29. November 2019

Unser Mitglied des Monats November heißt Benjamin Gehrmann!

Benni ist erst seit ein paar Wochen bei uns und war bis zu den CrossFit Open nur wenigen in der CFM-Community bekannt. Das hat sich mit seinem fulminanten zweiten Platz in der CFM-Männergesamtwertung bei den diesjährigen Open schnell geändert. Jeden Freitag hat er sich als einer der Top Athleten dem Druck gestellt, das Workout beim Event zu machen und hier regelmäßig die beste Leistung gehabt. Wir möchten Benni in diesem Post näher vorstellen und haben ihm einige Fragen gestellt, die er sehr ausführlich beantwortet hat. Wir wünschen unserem neuen, sympathischen Athleten alles Gute für die weitere Entwicklung und gratulieren ihm noch mal zu seiner Top-Leistung!

Wie lange betreibst Du schon CrossFit und welche Sportarten hast Du vorher betrieben?

Ich mache bereits seit 7 Jahren CrossFit. Bin damals im Sportstudium darauf gestoßen und seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen. Als Kind habe ich sehr viel Fußball gespielt, dann aber mit Judo und im Fitnessstudio angefangen. Das Krafttraining habe ich seitdem durchgezogen. Außerdem konnte ich viel Erfahrung im Turnen und Turmspringen sammeln. Mit dem Sportleistungskurs habe ich dann auch noch mit dem Schwimmen angefangen und dies dann weiterverfolgt, bis ich die olympische Distanz kraulen konnte. Kurz vor CrossFit war ich dann noch sehr viel Laufen mit einer 10 km Zeit von 36:51 (und einem Körpergewicht von nur noch 68 kg). Ab da war klar, es muss wieder bisschen Masse drauf. Die kam dann mit CrossFit.

Wie viel Zeit steckst Du ins Training und was machst Du beruflich?

Das Minimum an Training liegt bei mir bei 5 Einheiten pro Woche mit jeweils 1,5 – 2 Stunden. Ich habe auch schon intensivere Zeiten hinter mir, an denen ich bis zu 3 Stunden an 6 Tagen die Woche trainiert habe. Während der letzte zwei Jahre war ich im Referendariat und bin aktuell fertiger Lehrer an einer Münchner Mittelschule, da habe ich leider nicht mehr so viel Zeit. Aber ich hoffe, dass sich das irgendwann legt und ich wieder längere Sessions planen kann.

Wo siehst Du Deine Stärken und woran möchtest Du noch arbeiten?

Meine Stärke liegen ganz klar bei Endurance-Workouts und Gymnastics. Wegen CrossFit habe ich dann auch noch im Verein mit Weightlifting angefangen, deswegen sind da mittlerweile auch ganz solide Leistungen drin, die aber natürlich immer besser sein können.
Allgemein fehlt mir noch die Maximalkraft. Da könnte deutlich mehr drin sein. Vor allem in den Grundübungen und den Olylifts möchte ich noch weiter an Kraft zulegen.

Wie war das Gefühl für Dich, als weitgehend unbekannter Athlet bei den CFM Events zu starten? Und wie hat sich das im Laufe der Wochen verändert?

Als unbekannter Athlet bei CFM anzutreten war sehr aufregend. Ich wusste zunächst nicht, wie ich mich innerhalb der Box positionieren würde. Neue Box, neues Equipment, etc. das alles brachte ein wenig Unsicherheit mit. Aufgefangen wurde ich aber von der geilen Community bei CFM und vor allem vom Standort East, wo mich das Competition-Team herzlich aufgenommen hat und mich bei jedem Training immer wieder an meine Grenzen bringt (Grüße gehen raus an Euch

Im Laufe der Open wurde alles immer vertrauter und ich bin dankbar, dass ich so viele neue, coole Leute kennenlernen durfte

Empfindest Du einen großen Druck während der Open Season?

Ja, leider mache ich mir oft viel zu viel Druck. Deswegen ist es schon mittlerweile Gewohnheit, dass ich jedes Open Workout zweimal mache. Beim ersten Versuch meistens ohne Plan, um zu „erfühlen“ wo die Schwierigkeiten liegen und dann wird das Ergebnis reflektiert und eine Strategie für das zweite Mal erstellt. Das ging bisher auch ganz gut auf, nur leider wurde ich dieses Jahr in der letzten Woche krank und musste komplett pausieren.

Was war für Dich das schönste Erlebnis der diesjährigen Open Season?

Der Rückhalt im Team und dass jeder zu neuen Bestleistungen angetrieben wird, das machen für mich die Open aus und das sind für mich jedes Jahr aufs neue die schönsten Momente. Egal auf welchem Niveau sich jemand befindet. CrossFit bringt die Leute zusammen und alle unterstützen sich gegenseitig.

Was sind Deine nächsten Ziele?

Als nächstes steht auf jeden Fall an, wieder stärker zu werden. Vor allem in den Grundübungen möchte ich wieder zulegen, damit letztendlich auch meine Oly-Lifts wieder nach oben gehen. Freue mich schon auf das schwere Gewicht