Mitglied des Monats Oktober

Published on 12. November 2020

+++ Mitglied des Monats +++

Unser Mitglied des Monats heißt Basti Engelhardt! Basti trainiert seit einem guten Jahr bei uns, aber gefühlt kennt ihn bereits jeder am Frankfurter Ring!

Woran liegt das: Wie er selbst unten schreibt, ist die Box sein zweites zu Hause geworden. Ab frühen Nachmittag verbringt er sehr viel Zeit bei uns mit meist zwei Trainingseinheiten täglich (die Helfercrew Superflat macht es möglich), bis zu 3 Besuchen an einem Tag in unserem Shop (umsatzstärkster Kunde ;-)) oder beim Handwerkeln in der Helfercrew, wo er den höchsten Stundensaldo von allen Helfern aufweist. So viele Superlative haben die Auswahl diesen Monat zum MDM Titel leicht gemacht. Hinzu kommt noch, dass er überaus sympathischer eigentlich nie schlecht gelaunter Sportler ist, der im letzten Jahr zu guter Letzt auch eine beachtliche sportliche Entwicklung aufweisen kann.

Wir haben Basti ein paar Fragen gestellt, um ihn der CFM Community noch etwas besser vorzustellen:

Wie bist Du zum CrossFit gekommen und warum hast Du Dich für CrossFit Munich entschieden?

Vor gut 7 Jahren fand bei mir in der Arbeit eine Promotion Aktion eines Fitnessstudios statt und die Teilnehmer mussten so viele Burpees wie möglich in zwei Minuten machen. Ich war völlig fasziniert wie zwei Minuten einen Menschen absolut zerstören können. Diese Erfahrung hat mich dann zuerst zu Freeletics und dann auch schnell zu CrossFit gebracht. Leider aber erstmal ohne lange dabei zu bleiben. Der wirkliche Start mit CrossFit war dann eine Wette zur Verlobung. Ich habe mit meiner – damals noch – Freundin gewettet, dass ich zur Hochzeit ein Sixpack haben werde. Hierzu sei gesagt, dass ich zu diesem Zeitpunkt völlig unsportlich und sehr weit weg von einem Sixpack war!

Mit einer Kettlebell im eigenen Keller ging die Reise dann los und nach wenigen Monaten ging es dann zu meinen ersten Open 2018 auch in eine Box. Ab diesem Zeitpunkt war ich „infiziert“, und das Sixpack zur Hochzeit hat auch geklappt. Aber leider war ich in dieser Box irgendwann nicht mehr glücklich und so war ein Wechsel unumgänglich. Heute muss ich sagen ZUM GLÜCK, denn so habe ich mein zweites Zuhause gefunden. Die Entscheidung zu CrossFit Munich zu wechseln, fiel mir damals nicht schwer. Ich wollte besser werden und hierzu muss man einfach mit den Besten trainieren!

Was motiviert Dich so viel zu trainieren und was sind Deine nächsten Ziele?

Ich war nie sehr sportlich, geschweige denn gut in einer bestimmten Sportart, aber CrossFit hat mein Interesse am Wettkampf geweckt. Ich bin jeden Tag aufs Neue begeistert, was mein Körper leisten kann, und warum dann nicht versuchen der fitteste Masters Athlet in Deutschland zu werden?! Und wer weiß….vielleicht klappt es irgendwann auch mit dem Age Group Qualifier für die CrossFit Games. Für den Anfang würde ich aber jetzt erst mal die Top20 in Deutschland bei den Open kommenden Februar anpeilen und wenn es richtig gut läuft, nächstes Jahr den 100kg Snatch.

Wie schaffst Du es bei dem umfangreichen Training ausreichend zu generieren? Wie ist es um Deinen Schlaf und Deine Ernährung bestellt?

Tatsächlich folge ich keinem „festen“ Recovery Protokoll, aber ich habe ganz gut gelernt auf meinen Körper zu hören und natürlich nutze ich alle möglichen Recovery Tools die es so gibt. Was den Schlaf angeht, versuche ich auf meine 8 Stunden jede Nacht zu kommen. Altersbedingt aber kein Problem mehr, da ich meist guten Gewissens um 21 Uhr auf der Couch einschlafe;)Beim Essen versuche ich es Clean zu halten, aber mit Luft nach oben.

Was war Dein bisher schönstes Erlebnis im CrossFit?

Abgesehen von den eigenen PRs, sind es die Menschen und die geilen Typen , die ich durch den Sport kennenlernen durfte. Jeder Tag in der Box ist besonders für mich 🙂 Und ich genieße es meine Freizeit mit Gleichgesinnten zu verbringen. Der PR eines Anderen freut mich ebenso wie ein eigener.

Wo würdest Du Deine Stärken sehen und was ist noch ausbaufähig?

Ausbaufähig ist definitiv meine Geduld. Es hat eine ganze Weile gebraucht, bis ich akzeptiert habe, dass die anfänglichen schnellen Erfolge nicht ewig so weiter gehen. Ich hätte gerne VIEL mehr Kraft in meinen Beinen, aber Kraft braucht einfach Zeit. Was ich, glaube ich, ganz gut kann, sind Anweisungen vom Coach schnell umzusetzen. Und ein kurzes Tänzchen vor einem schweren Lift finde ich auch top!

Vielen Dank für die ausführliche Beantwortung der Fragen, Basti! Alles Gute auf dem Weg zum fittest Master in Germany – Make CFM proud! 🙂